SPD-Fraktionschef Peter Struck wurde für seine Verdienste um die besonderen Beziehungen von Deutschland zu Israel von der Ben-Gurion-Universität in Beerscheba mit einer Ehrenprofessur gewürdigt.

Universitätspräsidentin Rivka Carmi und Sozialminister Isaac Herzog lobten demnach das Eintreten Strucks für die Freundschaft der beiden Völker. Herzog, Sohn des verstorbenen Präsidenten Chaim Herzog, dankte Struck, dass er als Bundesverteidigungsminister stets Verständnis für die Sicherheitsbedenken Israels gehabt habe.

Das verwundert nicht: Wer die Verteidigung Deutschlands am Hindukusch für logisch hält, hat auch Verständnis für die vorwärtsgewandte Verteidigungsstrategie Israels.

(via)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.