Das BKA bestätigt in einem Bericht die Aussage der Sauerländer Terroramateure:

Wie der „Stern“ am Mittwoch vorab berichtete, kommt das BKA unabhängig von den Aussagen der Angeklagten zu dem Schluss, dass der V-Mann innerhalb der Terrorzelle als „zentraler Ansprechpartner“ für die Beschaffung von 26 Sprengzündern gedient hat.

Ohne Mevlüt K. wäre es den anderen Terrorverdächtigen nicht möglich gewesen, „an die Sprengzünder heranzukommen und den Transport nach Deutschland zu organisieren“, heißt es den Angaben zufolge in einem BKA-Bericht vom Mai 2009.

Während der BND schon lange von der Tätigkeit von Mevlüt K. für den türkischen Geheimdienst MIT wusste, will das BKA seine Rolle lange unterschätzt haben. Nun soll in den nächsten Tagen Haftbefehl gegen ihn beantragt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.