Apple hat zum wiederholten Mal eine App aus seinem Store verbannt, die über amerikanische Drohnenangriffe informiert. Bilder oder Videos gibt es darin zwar nicht, trotzdem könnten andere Nutzer die Inhalte ja „anstößig finden“. Irgendwie hatte ich verdrängt oder noch nicht richtig wahrgenommen, dass Apple nicht nur Sex und Religion zensiert.

Apple wird immer wieder dafür kritisiert, dass das Unternehmen Apps mit politischem Anspruch aus dem App Store entferne. Beispiele sind Apps, die über Sweatshops, Kinderarbeit, Menschenhandel oder den Krieg in Syrien berichten.

Muss das Leben in der Apple-Bubble schön sein. wink (via daMax)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.