Bayern will „Gefährder“ gerne unbefristet in Präventivhaft nehmen. Wir erinnern uns: das sind Menschen, die nichts verbrochen haben und die auch keines Verbrechens beschuldigt sind, geschweige denn verurteilt. Es reicht, dass bei einer Person 

Waffen, Werkzeuge oder sonstige Gegenstände aufgefunden werden, die ersichtlich zur Tatbegehung bestimmt sind oder erfahrungsgemäß bei derartigen Taten verwendet werden. 

Macht mich der Besitz eines Führerscheins dann eigentlich auch zum Gefährder? Und wo war da jetzt gleich der Unterschied zu Guantanamo? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.