Okay, eine Direktwahl des Bundespräsidenten ist vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss. Die Österreicher haben ja die Wahl, und deren Bundespräsident Van der Bellen haut solche Gedanken raus:

Wenn es so weitergeht … bei der tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, an dem wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – alle – aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.

Ein Gedanke zu “Okay, eine Direktwahl des Bundespräsidenten ist …

  1. Ich hab mich eh damals gewundert, wieso die alle einen so großen Hoffnungsträger in ihm sehen. Die Ösis hatten halt die Wahl zwischen Not und Elend, Anti-Demokrat gegen Anti-Demokrat. Ein Präsident, der im Zweifelsfall so lange wählen lässt, bis ihm das Ergebnis zusagt, ist allenfalls marginal besser als der blaubraune Kasper auf der anderen Seite.

    Schönen Gruß,
    Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.