Bisher konnte mir ja noch niemand meine Privilegien als „alter weißer Mann“ erklären. Das könnte natürlich daran liegen, dass ich nicht „woke“ bin. Wahrscheinlicher ist aber, dass ich das als demokratisch gesinnter Mensch einfach nicht kapieren kann, weil der Fokus auf Privilegien statt auf Rechte damit einfach nicht kompatibel ist. man tau hat das Problem mal ausgeführt.

Wichtig ist: Anders als beim Akzent auf Rechte gibt es beim Akzent auf Privilegien keine Abwägung, nicht einmal eine Argumentation. Die Debatte ist wie von Zauberhand immer schon entschieden, bevor sie überhaupt begonnen hat, weil die jeweilige Gegenposition als sachlich irrelevante Fassade uneingestandener Privilegien präsentiert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.