Wie man in Schweden einen Mann belasten kann erklärt am Beispiel von WikiLeaks-Aktivist Julian Assange nun auch die Frankfurter Allgemeine. Besonders schön:

Einen neuen Haftbefehl, wieder einschließlich Vergewaltigungsverdachts, erwirkte eine neue Staatsanwältin: Marianne Ny aus Göteborg. Sie hob hervor, dass nach schwedischem Recht Nötigung oder Vergewaltigung in einem minder schweren Fall vorliegen kann, wenn sich eine Frau nach dem Sex unwohl fühlt oder sich ausgenutzt vorkommt.

Gibt es in Schweden eigentlich noch eine messbare Geburtenrate?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.