Günter Grass hat in seinem Gedicht „Was gesagt werden muss“ Israel als Gefahr für den Weltfrieden beschrieben. Doch anstelle einer inhaltlichen Auseinandersetzung bestimmen erwartungsgemäß prinzipielle Entrüstung und reflexartige Antisemitismus-Vorwürfe die veröffentlichte Meinung. Dabei schreibt Grass nur, was die meisten ohnehin schon lange denken. Und so gibt es auch einige positive Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.