Auf dem Pariser Flughafen wurden in einer Maschine aus Venezuela 30 Koffer mit Kokain gefunden. Das macht 1,3 Tonnen und einen Straßenverkaufswert von 200 Millionen Euro. Eine ambitionierte Operation. Ich schätze mal, dass die Koffer zwei oder drei dieser Gepäckcontainer füllen dürften. Und die wollen erst mal unbemerkt an Bord und wieder an sich gebracht werden. Okay, letzteres hat diesmal ja offensichtlich auch nicht geklappt.

Außerdem auch ein gefährliches Spiel in Zeiten, in denen Airlines aus Kostengründen immer äußerst knapp betanken lassen: Übler Absturz – 1,3 Tonnen Koks waren einfach zu viel! (via Fefe)