Die NachDenkSeiten zum Ergebnis der Europa-Wahl:

Jede Fünfte Stimme in Europa ging an Nazis, Rechtsextreme, Rechtspopulisten oder Europakritiker. Nimmt man noch die geringe Wahlbeteiligung hinzu, so müsste das Europawahlergebnis für alle europäisch Gesinnten und für alle Demokraten ein schrilles Warnsignal sein. Doch das einzige was am Wahlabend offenbar interessierte, war die Frage, ob nun Jean-Claude Juncker oder Martin Schulz oder womöglich jemand anderes Präsident der Europäischen Kommission werden wird.

Warum die Asiaten Go spielen und wir Schach. Den Wissenschaftlern ging es allerdings eher um die Frage, warum die Industrielle Revolution in England und nicht in China startete:

So ist der Nassreisanbau, der etwa 80 Prozent der weltweiten Reisproduktion ausmacht, sehr arbeitsintensiv, die komplexen Bewässerungssysteme erfordern intensive Kooperation der Bauern untereinander. Wer dagegen Weizen anbaut, braucht nur Regen und kommt mit deutlich weniger Arbeit aus, was ihn sehr viel unabhängiger von seinen Nachbarn macht. […] Der Weizenanbau, so die These des von Thomas Talhelm (University of Virginia) geleiteten Teams, habe im Westen eher den Individualismus, analytisches Denken und damit verbunden Innovation und Kreativität gefördert. Asiatische Gesellschaften seien dagegen stärker durch das Kollektiv und ganzheitliches Denken geprägt.

Es gibt ja so Meldungen, die will man umso weniger glauben, je häufiger man sie liest. Wenn zum Beispiel alkoholisierte Totfahrer Verkehrsminister oder Schwarzgeldvergesser Finanziminister werden. Und auch das hier gehört in diese Kategorie: Karl-Theodor zu Guttenberg wird Berater der EU für das Thema Internetfreiheit. Und was qualifiziert den Freiherrn – abgesehen von guten Beziehungen zu EU-Kommissarin Neelie Kroes, die „keine Heiligen, sondern Talente“ sucht – für diese Aufgabe?

„Ich habe persönlich die Macht des Internets erfahren“, so der Ex-Verteidigungsminister weiter.

Nicht, dass es einen Grund gäbe, an den Worten unseres Finanzministers zu zweifeln. Aber da es ja doch immer mal wieder vorkommt, dass Politiker-Versprechen nicht in Erfüllung gehen, hier ein paar klare Worte von Wolfgang Schäuble fürs Archiv:

Der europäische Rettungsschirm hat eine Obergrenze von 440 Milliarden Euro – auf Deutschland entfallen 211 Milliarden. Und das war es. Schluss. Bis auf die Zinsen, die kämen noch obendrauf.

Die Bundeskanzlerin führt aus, was sie zwischen den Wahlen von Volkes Stimme hält:

Bundeskanzlerin Merkel sprach sich beim Landesparteitag der rheinland-pfälzischen CDU in Mainz erneut vehement für den Weiterbau des umstrittenen Projektes aus. Deutschland müsse zeigen, dass man zuverlässig sei. Man könne in Europa nicht zusammenarbeiten, wenn die Politik danach ausgerichtet werde, „wie viele Menschen gerade auf der Straße stehen“.

(via)