In Flensburg kann man auch Punkte sammeln, ohne einen Führerschein zu haben:

Denn in der Verkehrssünderdatei werden Bußgelder wegen Geschwindigkeitsübertretungen zunächst „nur zur Kenntnis genommen“, so Fachanwalt Hillmann – erst ab vier Punkten gebe es eine sogenannte Ermahnung, bei der eine fehlende Fahrerlaubnis auffallen könne.

Wenn’s dann auffällt, ist für Nicht-Nationalspieler übrigens auch eine Sperre für den Führerscheinerwerb üblich.

Frohe Kunde für alle Pastafaris: In Österreich wurde einem Glaubensbruder ein Nudelsieb auf dem Kopf als religiöse Kopfbedeckung anerkannt. Er hatte ein entsprechendes Foto für seinen Führerschein eingereicht und musste nur drei Jahre warten. Aber das wäre bestimmt schneller gegangen, wenn er korrekterweise einen Piratenhut getragen hätte. Ramen!

(via)

Update: Auch Atheisten sagen nicht immer die Wahrheit.