Auch in Sachen Irak-Krieg war ich etwas ungerecht. Alles gut. Natürlich haben die USA die Chemiewaffen im Irak gefunden. Es liegt halt nur in ihrer bescheidenen Natur, dass sie damit nicht groß rumgeprahlt haben:

Laut dem Bericht der «New York Times» hielt die amerikanische Regierung den Fund chemischer Waffen nicht nur vor der Öffentlichkeit geheim, sondern liess auch jene militärischen Einheiten im Dunkeln, die mit deren Zerstörung beauftragt waren. Dies habe zur Folge gehabt, dass Soldaten nicht wussten, womit sie es zu tun hatten, daher den Kampfstoffen ausgesetzt waren und nicht die richtige medizinische Behandlung erhielten.

Beruhigende Nachricht für Obama. In den USA ist es für einen Präsidenten und sein Gefolge immunitätstechnisch vollkommen in Ordnung, mit frei erfundenen Beweisen einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg vom Zaun zu brechen:

Laut US-Justizministerium haben Bush und Co im Rahmen der geltenden Gesetze gehandelt, als sie den Irakkrieg geplant und schließlich in die Tat umgesetzt haben. Somit seien sie gegen jegliche strafrechtliche Verfolgung immun.

Nur falls später mal jemand fragt und sich herausstellen sollte, dass Syrien gar keine Chemiewaffen eingesetzt hat.