Astronomie-Interessierte haben sicherlich schon mitbekommen, dass die ESA im November eine Landeeinheit auf dem Kometen Tschurjumow Gerasimenko absetzen will. Würden hingegen nicht wir auf ihm, sondern er auf uns landen, sähe das in Los Angeles so aus:

comet 67P/Churyumov-Gerasimenko on the ground. // @quark1972

comet 67P/Churyumov-Gerasimenko on the ground. // @quark1972

(via >b’s weblog)

Update: Für aktuelle Infos zur Mission hat die ESA eine eigene Seite. Momentan sind fünf Landeplätze in der engeren Auswahl.

Um hoch aufgelöste Bilder und Videos von entfernten Himmelskörpern zu machen, braucht man neben entsprechenden Kameras auch die Möglichkeit, die anfallenden Daten zu übertragen. Und weil man da mit Radiowellen nicht mehr weiter kommt, setzt man bei der NASA jetzt auf Laser. Damit gehen dann aktuell 622 MBit/s Downstream und 20 MBit/s Upstream für die Kommunikation mit einer Sonde im Mondorbit.

Wer hingegen mit einer mobilen Datenflat unterwegs ist, hält bitte vor dem Anklicken des folgenden Links kurz inne: Eine Mondumdrehung, GIF’d (Achtung! 19.3MB!!).