Von wegen „Staatsoberhaupt“. Zumindest das hat er gleich zu Beginn seiner Predigt klargestellt:

Aber die Einladung zu dieser Rede gilt mir als Papst, als Bischof von Rom, der die oberste Verantwortung für die katholische Christenheit trägt. Sie anerkennen damit die Rolle, die dem Heiligen Stuhl als Partner innerhalb der Völker- und Staatengemeinschaft zukommt.

Hält natürlich niemanden davon ab, weiterhin die Lüge zu verbreiten, er sei ja als Staatsoberhaupt des Vatikan in den Bundestag eingeladen worden.

Update: Es ist ja nicht alles Unsinn, was er so erzählt. Nur hat hat er das dann eben leider nicht vor dem Bundestag gesagt:

Die von materiellen und politischen Lasten und Privilegien befreite Kirche kann sich besser und auf wahrhaft christliche Weise der ganzen Welt zuwenden, wirklich weltoffen sein.