Bored Panda hat einen ganzen Schwung lustiger Tech-Tweets gesammelt. Drei davon muss ich mir hier einkleben.

@cluedont

When the inventor of the USB stick dies they’ll gently lower the coffin, then pull it back up, turn it the other way, then lower it again.

@MatPat

If Internet Explorer is brave enough to ask to be your default browser, you can be brave enough to ask that girl out. 😎 #motivation

@Aaron Fullerton

Before you buy that nice jacket online, ask yourself: „Am I willing to delete one extra email every day for the rest of my life?“

Die Geschichte mit Error 53 habt Ihr vermutlich alle mitbekommen. Wenn nicht, könnt Ihr das jetzt nochmal beim Max nachlesen, der auch gleich noch eine andere Apple-Anekdote im Angebot hat:

Kleines Detail am Rande: in meinem Bekanntenkreis führte ein iPhone-Update zu einem „huch, mein Telefon redet nicht mehr mit meinem (jetzt plötzlich veralteten) MacBook“, was zu einem OSX-Update führte, was wiederum zu einem unbrauchbaren weil tödlich langsamen Mackbook führte, was in der Neuanschaffung eines 3000 Euro teuren MacBook resultierte! Yeah. Und die Apple-Aktie steigt und steigt und steigt und…

Update: War dann doch irgendwie anders, aber irgendwie auch nicht. Ein nur 1600 Euro teures Zwangsupdate wegen eines neuen iPods würde mich nur geringfügig weniger ankotzen.

Im letzten Jahr eine IP-Kamera bei Aldi gekauft? Dann solltet Ihr vielleicht mal checken, ob Ihr nicht auch schon einen eigenen YouTube-Kanal habt.

Unbefugte könnten über das Internet auf das Kamerabild zugreifen und sogar den Ton anzapfen. Zudem verraten die Geräte unter anderem die Passwörter für WLAN, E-Mail und FTP-Zugang ihres Besitzers. Hunderte Aldi-Kameras sind nahezu ungeschützt über das Internet erreichbar.

Ein britisches Unternehmen hat eine Brennstoffzelle entwickelt, mit der ein aktuelles iPhone eine Woche lang laufen soll. So richtig alltagstauglich und nachhaltig klingt das allerdings nicht.

In der Serienfertigung will man […] auswechselbare Wegwerf-Kartuschen verwenden.

Von den Kosten ganz zu schweigen. Das tägliche Laden des Smartphones kostet mit bisher üblichen Akkus keine zwei Euro im Jahr. Das hätte ich ja auch nicht gedacht. Für einen kleineren Akku hat das hier in der ersten Antwort mal jemand vorgerechnet.

Ich hatte in letzter Zeit öfter mal Mietwagen mit elektronischem Schlüssel und einem Startknopf statt Zündschloss. Leider wird es sowas in Zukunft wohl nur noch geben. Und das ist nicht nur wegen der Langfinger eine dumme Idee. Der „Schlüssel“ muss nämlich während der Fahrt trotzdem im Wageninneren sein – er steckt halt nur nicht mehr sicher in einem Schloss. Und so hat ein Kind mal ausprobiert, was passiert, wenn man ihn auf der Autobahn aus dem Fenster wirft.