Und dann war da noch der Typ, der für drei der angeblichen Attentäter von 9/11 Flugtickets gekauft haben soll. Nicht die Tickets für den 11. September, aber man sollte trotzdem annehmen, dass die Ermittler die eine oder andere Frage an einen Mann haben, der so engen Kontakt zu Mohammed Atta hatte. Und Gelegenheiten dazu gab es: im Februar 2002 nahm er an einem exklusiven Abendessen im Pentagon teil, und verhaftet wurde er dann auch noch zwei Mal. Einmal wegen Passfälschung, aber:

Obwohl es einen Haftbefehl gegen ihn gab, habe das FBI angeordnet, al-Awlaki freizulassen.

Neun Jahre später wurde jener Anwar al-Awlaki, übrigens auch noch US-Bürger (!), dann im Jemen durch einen Drohnenangriff gezielt getötet. Das scheint mir mit so ziemlich jeder Verschwörungstheorie zu 9/11 kompatibel zu sein – außer der offiziellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.