Andere führen Tagebuch, Bryan Lewis Saunders malt täglich mindestens ein Selbstportrait. Hat er zumindest über 8.000 mal. Und auch wenn er sicher nicht der erste Künstler ist, der mit der Auswirkung von Drogen auf die Selbstwahrnehmung und das eigene Schaffen experimentiert, so ist er vielleicht der systematischste. Auf seiner Seite hat er 50 Selbstportraits auf Droge veröffentlicht, und ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich schon mal von irgendeiner gehört habe, die da nicht dabei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.