Gut zu wissen:

Anlegern, die in der Vergangenheit keine Kirchensteuer auf ihre Kapitalerträge abgeführt haben, drohen keine Verfahren wegen Steuerhinterziehung. “Es gibt keinen Straftatbestand der Kirchensteuerhinterziehung”, erklärte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums gegenüber dem “Tagesspiegel”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.