Ich denke, ich werde Mainz bei der Zugplanung demnächst nicht mehr berücksichtigen. Dort und in Koblenz wurden die Bahnhöfe gesperrt, weil Sprengstoffspürhunde Fehlalarm geschlagen hatten. Zum Glück – ein Opfer gab es dennoch:

Im Mainzer Hauptbahnhof untersuchten Sprengstoffexperten einen Koffer, in dem sich ein Laptop, ein Rasierapparat sowie Waschutensilien befanden. Laut Polizei enthielt er aber „keine Spreng- oder Brandvorrichtung“. Vorsorglich wurde der Inhalt aber dennoch zerstört.

Und ich wäre nur mäßig überrascht, wenn es dafür keinen Schadensersatz gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.