So sieht es aus, wenn die Hamburg-Mannheimer für die Ihren in einer Budapester Therme eine Sex-Party mit Prostituierten organisiert:

„Die Damen wurden nach jedem solcher Treffen mit einem Stempel auf ihrem Unterarm abgestempelt. So wurde festgehalten, welche Dame wie oft frequentiert wurde“, sagte ein Gast. Die Damen erhielten außerdem verschiedene Armbändchen. „Die einen waren als Hostessen anwesend, die anderen würden sämtliche Wünsche erfüllen. Es gab auch Damen mit weißen Bändchen. Die waren aber reserviert für die Vorstände und die allerbesten Vertriebler.“

Das nennt man dann übrigens „Incentive-Reise“.

Update: Für die Party und die Bändchen-Nummer gab es offenbar eine literarische Vorlage: „Bad Banker“ von Markus Will.

Ein Gedanke zu “Versicherungsprämien bei der Arbeit

  1. Pingback: Herr Kaisers Deckel | Sven Büchler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.