Haha, schon wieder China: In Peking werden bereits seit 2011 die Kfz-Zulassungen verlost.

Die Verlosung läuft ähnlich ab wie die Ziehung der Lottozahlen und wird im Fernsehen übertragen.

Das müssen bei 5.000 verlosten Nummern pro Woche abendfüllende Sendungen sein.

Update: Die haben die 20.000 Zulassungen bisher tatsächlich einmal im Monat verlost, seit diesem Jahr nur noch alle zwei Monate. Hier gibt es zumindest ein Bild.

In China produziert und selbst da noch den billigsten Anbieter gewählt? Möbelhaus ruft Hitler-Tasse zurück. (Danke, Dirk)

Update: Ich habe mal geguckt, ob schon jemand seine Tasse lieber bei eBay feilbietet, anstatt sich den 20-Euro-Gutschein vom Möbelhändler zu holen. Das zwar (noch) nicht – aber es gibt schon Feingeister, die schlecht selbstgemachte Führer-Tassen für diejenigen anbieten, die im Laden leer ausgegangen sind, und mit einer Beschreibung wie

Am besten schmeckt aus dieser Tasse ein Österreichischer „Großer Brauner“

schon mal über 23 Euro einfahren – und da geht ja in den nächsten neun Tagen bestimmt noch was. Ist das mal widerlich? Oder muss ich einfach nur meine Humordetektoren neu justieren lassen? (Ich verlinke das jetzt bewusst nicht)

Chinas Machtelite versteckt ein Vermögen in Scheinfirmen in Steueroasen. Dabei soll es sich um sportliche 3 Billionen Euro handeln. Habe ich da was verpasst, oder sind das die ersten Erkenntnisse der Offshore-Leaks aus dem letzten Jahr, von denen man uns erzählt? Auch zur Quelle der Daten hatte ich bisher noch nichts mitbekommen:

Die Daten kommen von zwei Offshore-Firmen, die wiederum ihren Kunden geholfen haben sollen, Firmen in Steuerparadiesen, Stiftungen und Bankkonten ins Leben zu rufen: Portcullis TrustNet aus Singapur und Commonwealth Trust Limited auf den British Virgin Islands.

Chinesische Überwachungskameras können wegen des Smogs nichts mehr sehen. Da ist die innere Sicherheit natürlich in konkreter Gefahr, und frische Ideen sind gefordert:

“On the smoggiest days, we may need to use radar to ensure security in some sensitive areas,” he said.

Lacher am Rande: Bisher hat die chinesische Propaganda den Smog wohl als vorteilhaft für die nationale Verteidigung verklärt. Ziele für den Feind verschleiern und so.

Bank-Run in China? Im Reich der Mitte ist halt alles etwas größer, auch die Wirtschaftskrisen:

So will die chinesische Wirtschaftszeitung 21st Century Business Herald von ungenannten Bank-Quellen erfahren haben, dass die vier großen chinesische Banken […], die im März noch rund eine Billion Yuan (130 Mrd. Euro) ausgereicht hatten, im Mai in den ersten 20 Tagen gerade einmal 34 Milliarden Yuan (4,33 Mrd. Euro) an neuen Krediten vergaben. Gleichzeitig sollen aber 270 Milliarden Yuan (34,4 Mrd. Euro) abgehoben worden sein […].