Sponsoring – die Lösung für alle, die einer Partei beträchtliche Mittel zukommen lassen aber nicht im Rechenschaftsbericht erscheinen wollen:

Zum Beispiel bei Unternehmen in Staatsbesitz, die einer Partei kein Geld direkt spenden dürfen, die aber über den Umweg des Sponsorings doch noch eine Parteikasse auffüllen dürfen. Oder bei Geldgebern, die Transparenz scheuen: Parteispenden ab 10.000 Euro müssen in den Rechenschaftsberichten der Parteien genannt werden, Sponsorings nicht – egal, wie hoch sie sind.

Falls noch jemand die SPD für eine wählbare Alternative zur Schwarzen Pest hält: Auch Schröder hat sich in seinem Kanzlerwahlkampf 1998 illegaler Parteispenden bedient. Konkret berichtet Panorama von einer Spende in Höhe von 150.000 DM, die der AWD-Gründer Carsten Maschmeyer über einen Strohmann gezahlt hat. Außerdem soll der Wahlkampf aus der niedersächsischen Staatskanzlei geplant und organisiert worden sein.

Vermutlich hat Gerd die Infos selber geleakt, weil er auch gerne Ehrenbürger Europas werden will… (via)

Und Jochen Hoff würdigt auf Duckhome seine Verdienste:

Nun also wieder mal Kohl. Spenden und Ehrlosigkeit. Lüge. Warum soll so etwas gelobt werden. Helmut Kohl wird in die Geschichte eingehen, als der Kanzler der den Deutschen nicht sagen konnte, wofür er 2 Millionen bekommen hat. Vermutlich, weil die Deutschen sonst gewusst hätten, wer ihn gekauft hat. Für ihn persönlich mag es schön sein, nun 80 geworden zu sein. Für Deutschland ist er nur eine Kostenbelastung an Pension und ein Grund sich zu schämen, dass so ein Mann überhaupt Kanzler werden konnte.

Deshalb wirklich kein Glückwunsch. Er soll erst einmal die Wahrheit sagen.

Leider bin ich nicht so optimistisch, was Kohls Eingang in die Geschichte angeht. Zumindest in der offiziellen dürfte er als Kanzler der Einheit etabliert sein:

Es gibt zwei Arten von Weltgeschichte: Die eine ist die offizielle, verlogene, für den Schulunterricht bestimmte – die andere ist die geheime Geschichte, welche die wahren Ursachen der Geheimnisse birgt. (Honoré de Balzac)